Es ist gut zu wissen, wie die meisten Verletzungen auftreten. Die Ursachen werden Sie wahrscheinlich nicht überraschen. Mit ein paar einfachen Tipps können Sie sich vor Verletzungen schützen. Trotzdem geraten Menschen oft in die gleichen Fallstricke. Zu wissen, wie man Verletzungen vorbeugen kann, ist wichtiger als zu wissen, wie man mit ihnen umgeht. Lesen Sie unseren Blog für weitere Informationen.

Ursachen für häufige Verletzungen
Überlast. Manchen Menschen fällt es schwer, auf ihren Körper zu hören. Um Ihre sportlichen Ziele zu erreichen, müssen Sie Ihren Trainingsplan diszipliniert einhalten, aber viele tun dies zu energisch. Wenn Sie von einer arbeitsreichen Woche bereits müde sind und etwas Ruhe brauchen, lassen Sie Ihr Training am besten aus.
Zu wenig Abwechslung Ganz einfach, Ihr Körper kann nur stärker werden, wenn Sie Ihr Training variieren. Die gleichen Übungen und Workouts geben Ihrem Körper immer den gleichen Anreiz, aber Sie brauchen unterschiedliche Anreize, um besser zu werden.
Falsches Training Menschen vergessen oft, ihre Übungen kritisch zu betrachten. Nur wenn dein Trainingsplan zu dir passt, erzielst du den gewünschten Effekt aus deinem Training.
Durch das Training mit Schmerzen: Sie sollten nie weitermachen, wenn Sie Schmerzen haben. Bitten Sie bei Schmerzen immer um Hilfe von einem Fachmann.

Die häufigsten Verletzungen in den Niederlanden
1. Knieverletzungen
Die häufigsten Verletzungen sind ohne Zweifel Knieverletzungen. Knie sind generell sehr verletzungsanfällig. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass der Schmerz lange anhält. Daher ist es wichtig, dass Sie sofort eingreifen, wenn Sie an Ihrem Knie leiden.

So erkennen Sie eine Knieverletzung:

Ihr Knie schwillt während und/oder nach dem Training an.
Ihr Knie wird während und/oder nach dem Training warm.
Sie verspüren während und/oder nach dem Training einen stechenden Schmerz.
Sie haben das Gefühl, Ihr Knie sinkt.
Sie haben Schwierigkeiten, Ihre Beine zu strecken.
Sie können das Risiko von Knieverletzungen um 70 % reduzieren, indem Sie Knieübungen strukturell in Ihren Trainingsplan integrieren.

Tipp: Viele spezielle Übungen für deine Knie findest du online. Hast du während oder nach dem Training Probleme mit deinen Knien? Dann ist es ratsam, beim Aufwärmen und Abkühlen regelmäßig eine Reihe von Übungen zu machen.

2. Nackenschmerzen
Nackenbeschwerden sind sehr häufig und können viele verschiedene Ursachen haben. Eine falsche oder unnatürliche Körperhaltung, zu viel Muskelverspannungen, aber auch Emotionen und Stress können dabei eine Rolle spielen.

65 % der niederländischen Bevölkerung leiden manchmal unter Nackenbeschwerden. Nackenbeschwerden treten bei älteren Menschen häufig durch Abnutzung auf. Bei jungen Menschen ist oft die Überlastung von Muskeln, Gelenken und Sehnen die Ursache.

Gerade wenn man für einen Sommerbody trainiert, läuft man Gefahr der Überlastung.

In den meisten Fällen dauern Nackenbeschwerden nicht länger als 2 bis 3 Wochen. Wenn die Symptome länger anhalten, suchen Sie Ihren Arzt auf. Sie beurteilen am besten, welche Behandlung angemessen ist.

Tipp: Achten Sie genau darauf, wie Sie arbeiten und schlafen. Verbringen Sie viel Zeit hinter dem Computer? Vielleicht helfen einfache Nackenübungen, Ihre Nackenmuskulatur zu entspannen. Wachen Sie oft mit einem steifen Nacken auf? Vielleicht hilft ein neues Kissen.

3. Oberschenkelverletzungen
Wenn jemand explosive Bewegungen macht, kommt es oft zu einer Oberschenkelverletzung. Zum Beispiel, wenn jemand plötzlich sprintet oder bremst. Sie gehen ein höheres Verletzungsrisiko ein, da Sie diese Art von Bewegungen oft unkontrolliert ausführen.

Kniesehnenverletzungen sind im Alltag neben dem Fitnessstudio keine Seltenheit. Eine unerwartete Bewegung ist oft die Ursache.

Tipp: Kniesehnen sind extrem kälteempfindlich. Du reduzierst das Risiko einer Oberschenkelverletzung, indem du dich regelmäßig aufwärmst und abkühlst.

4. Knöchelverletzungen
Bestimmte Übungen können das Risiko einer Knöchelverletzung fast halbieren. Indem Sie Ihre Knöchel gezielt in Ihr Aufwärmen einbeziehen, bereiten Sie Ihr Gehirn auf einen möglichen Fehltritt vor.

Beim Aufwärmen werden die Knöchel oft vergessen. Oft denken die Leute, dass alle anderen Übungen ihre Knöchel genug aufwärmen, aber diese Übungen sind nicht spezifisch genug.

Tipp: Genau wie deine Knie sind auch deine Knöchel verletzungsanfällig und es ist wichtig, gezielte Übungen durchzuführen. Das Aufwärmen ist dafür der beste Moment in deinem Training.

5. Rückenschmerzen
Ihre Einstellung ist alles. Wer vor allem beim Kraftsport nicht die richtige Körperhaltung einnimmt, fällt schwer.

Rückenschmerzen haben viele verschiedene Ursachen. Denken Sie zum Beispiel an eine schlechte Matratze, eine falsche Arbeitshaltung, Stress, zu viele Gewichte im Fitnessstudio und so weiter. Daher ist es schwierig, die genaue Ursache herauszufinden.

Für Knöchel- und Kniebeschwerden können Sie sich ganz einfach eine Reihe von Übungen aus dem Internet holen. Bei Rückenschmerzen ist das nicht der Fall. Es ist wichtig, sich von einem Fachmann beraten zu lassen, bevor Sie mit dem Training beginnen oderum deinen Rücken zu stärken.

Tipp: Hohe Muskelspannung hat viel mit vielen Rückenproblemen zu tun. Nehmen Sie sich zusätzliche Zeit zum Dehnen, um sich zu entspannen. Denken Sie auch an Yoga.

Zusätzliche Tipps:
Trainieren Sie immer mit guten Sportschuhen. Tragen Sie keine abgenutzten Schuhe.
Wählen Sie ein Fitnessstudio, das zu Ihnen passt und in dem Sie die richtige Anleitung erhalten.
Passen Sie die Fitnessgeräte Ihrer eigenen Kraft und Körpergröße an
Sorgen Sie für angemessenen Schutz.
Bauen Sie das Aufwärmen und Abkühlen als regelmäßigen Bestandteil Ihres Trainingsprogramms auf.
Hören Sie auf Ihren Körper. Trainieren Sie niemals mit Schmerzen!

Leave a comment

Your email address will not be published.